Heinrich Campus
© Quantum Projektentwicklung GmbH

Heinrich Campus Düsseldorf

Abbruch, Baugrube und Bodensanierung im Wabenverfahren

Heinrich Campus
 

Auf dem Grundstück waren ab Mitte der 1930 Jahre verschiedene Gewerbebetriebe und städtische Einrichtungen ansässig. Zuletzt waren in den Bürogebäuden und Lagerhallen verschiedene Ämter der Stadt Düsseldorf sowie die Theaterwerkstätten und das Stadtarchiv untergebracht. Die Aufgabenstellung umfasste den vollständigen ober- und unterirdischen Rückbau, diverse Bodensanierungsmaßnahmen sowie die Herstellung der Baugrube für eine vollflächige, 2-geschossige Tiefgarage.

Altlastensanierung

Vor den eigentlichen Abbrucharbeiten wurden unterirdische Heizöltankbehälter ausgebaut und entsorgt. In diesem Bereich war eine Bodenverunreinigung durch Mineralölkohlenwasserstoffe bis ins Grundwasser nachgewiesen worden, die im Zuge der Baumaßnahme mittels Bodenaustausch im Wabenverfahren bis in Tiefen von ca. 5,0 – 7,0 m unterhalb der Baugrubensohle erfolgreich saniert wurde.


Diese Arbeiten wurden parallel zur Baugrubenerstellung ausgeführt und so eingetaktet, dass keine gegenseitige Behinderung stattfand. Außerdem wurden noch weitere unterirdische Tankbehälter ausgebaut sowie eine Bodenbelastung mit perfluorierten Tensiden (PFC) saniert, die im Zuge eines früheren Brandschadens verursacht worden war.

Rückbau und Entfernen Gebäudeschadstoffe

Vor dem Abbruch wurden alle Gebäude vollständig entkernt und die Gebäudeschadstoffe (Asbest, künstliche Mineralfaser, PAK, PCB, PFC-belasteter Beton aus dem o.g. Brandschaden) beseitigt. Hervorzuheben ist der Einsatz des emissionsarmen BT 18.2-Verfahrens für Tätigkeiten mit geringer Exposition gem. TRGS 519 beim Ausbau von asbesthaltigem Estrich.

Recycling von Abbruchmaterialien

Der angefallene Bauschutt konnte überwiegend vor Ort aufbereitet und als Gründungspolster die Herstellung der Baugrube wiederverwertet werden.

Projektdaten


Auftraggeber

Heinrich Campus GmbH
Quantum Projektentwicklung


Standort

Düsseldorf


Technische Daten

145.000 m³ BRI
15.000 m² Grundstücksfläche
35.000 t RCL-Material


Leistungen Reducta

Kampfmittelkonzept
Koordinierter Leitungsplan
Gebäudeschadstoffuntersuchungen
Abbruchantrag, Abbruchplanung
Ausschreibung und Mitwirkung bei der Vergabe
Bauoberleitung und fachgutachterliche Begleitung Rückbau inkl. Schadstoffsanierung Gebäude und MKW-Schaden im Wabenverfahren

© Dirk Krüll

© Dirk Krüll

© Dirk Krüll

Strategie Management und Sachverständige Mitgliedschaften Historie Karriere
Rückbau und Bauen im Bestand Altlasten und Flächenrecycling Genehmigungsmanagement Gebäudeschadstoffe Baufeldfreimachung Boden und Grundwasser Ankaufprüfung und Transaktionen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung
Abbruch und Rückbau Altlasten und Flächenrecycling Gebäudeschadstoffe und Sanierung