Zentralbad Gelsenkirchen
 

Rückbau Zentralbad Gelsenkirchen

Zwei grundsätzlich unterschiedliche Tragwerksausführungen

Zentralbad Gelsenkirchen
 

Das Bauvorhaben befindet sich im Stadtteil Altstadt, ca. 2,1 km nordwestlich des Hauptbahnhofs von Gelsenkirchen. Zur Projektentwicklung wird der Bestandkomplex vollständig ober- und unterirdisch inklusive aller Fundamente, Keller und Bodenplatten zurückgebaut. Hierfür ist das Bestandsgebäude (ca. 77.000 m³ BRI), ein einfach unterkellertes Schwimmbad mit vier Becken und Tribünenbereich, abzubrechen. Die Grundstückfläche umfasst ca. 18.000 m².

Das Zentralbad lässt sich in zwei Gebäudeteile aufteilen, den Hallen- und Umkleidetrakt. Der Hallentrakt ist in Stahlskelettbauwiese und der Umkleidetrakt in Stahlbetonmassivweise errichtet worden. 

Im Vorfeld des Abbruches musste eine Fernwärmeleitung und eine Stromtrasse umverlegt werden. Des Weiteren sind vorlaufend zum konstruktiven Abbruch eine Vielzahl an Gebäudeschadstoffsanierungen (Asbest, KMF, PCB, Teer) durchzuführen. 

Projektdaten


Auftraggeber

Gelsenkirchen Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH


Standort

Gelsenkirchen


Technische Daten

77.000 m³ BRI
18.000 m² Fläche


Leistungen Reducta

Grundlagenermittlung, Vorplanung
Gebäudeschadstoffuntersuchung
Untersuchung der mineralischen Bausubstanz
Abbruchplanung
Rückbau- und Entsorgungskonzept
Ausschreibung und Mitwirkung bei der Vergabe
Oberbau- und Fachbauleitung

Strategie Management und Sachverständige Mitgliedschaften Historie Karriere
Rückbau und Bauen im Bestand Altlasten und Flächenrecycling Genehmigungsmanagement Gebäudeschadstoffe Baufeldfreimachung Boden und Grundwasser Ankaufprüfung und Transaktionen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung
Abbruch und Rückbau Altlasten und Flächenrecycling Gebäudeschadstoffe und Sanierung